Infrastruktur

Wasserversorgung

Umbau Wasserwerk Burgdorf

Auftraggeber:

  • Stadtwerke Burgdorf

Projektbeschreibung:

  • Die Stadtwerke Burgdorf GmbH plant die Erweiterung bzw. die Ergänzung der Rohwasseraufbereitungsanlage im Wasserwerk Burgdorf.
  • Ziel ist die Ablösung der pH-Wert-Anhebung mittels Kalkmilchzugabe durch Zwischenschaltung einer Anlage zur physikalischen Entsäuerung.
  • Restanhebung mit NaOH-Lösung

Technische Daten:

  • physikalische Entsäuerung mit 2 Stück Flachbettbelüftern à 120 m³/h
  • Edelstahlverrohrung DN 125 - DN 300
  • NaOH-Dosieranlage für 0,5-2,0 l/St. bzw. 0,01 l/m³

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung: 2010
  • Ausführung: 2010/11

TW-TL »Hochbehälter Helmstedt«

Auftraggeber:

  • Purena GmbH

Projektbeschreibung:

  • Neubau einer TW-Transportleitung vom Hochbehälter Helmstedt zum Ortsnetz Helmstedt; Ersatz einer alten Gussleitung

Technische Daten:

  • ca. 780 m Druckleitung PE100, d355x21,1
  • ca. 780 m Leitungsgraben im Forstwirtschaftsweg herstellen und wieder verfüllen, einschließlich Oberflächenherstellung
  • 3 Knotenpunkte zur Einbindung der Leitung

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2004
  • Baubeginn: 2006

Besonderheiten:

  • Arbeiten im Landschaftsschutzgebiet "Lappwald", einschließlich Beantragung der Genehmigung

TW-Ortsnetz Vienenburg

Auftraggeber:

  • Wasser- und Abwassergesellschaft Vienenburg mbH

Projektbeschreibung:

  • Erneuerung des Teilabschnittes "Goslarer Straße" des TW-Netzes im Zuge des Ausbaus der B241 OD Vienenburg

Technische Daten:

  • ca. 1.300 m Druckrohrleitung PE100, d160
  • ca. 185 m Druckrohrleitung PE100. d110
  • ca. 1.500 m Leitungsgraben herstellen und wieder verfüllen

Zeitlicher Ablauf:

  • 2005-2006

TW-TL »Steinhöhe«, Lüneburg

Auftraggeber:

  • Purena GmbH

Projektbeschreibung:

  • Herstellung einer neuen Trinkwassertransportleitung
  • Trinkwasserdruckleitung quert unterirdisch die "Ilmenau" und wurde nachfolgend in offener Bauweise über das "Bullenmoor/Bullenwiese" bis zum Anbindepunkt "Bülowstraße" verlegt.

Technische Daten:

  • Mediumrohr aus Guss DN400

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2003
  • Baubeginn: 2003
Anlagen- und Pumpwerksbau

Klärschlammvererdung Bleckede

Auftraggeber:

  • Abwasserentsorgung Bleckede GmbH

Projektbeschreibung:

  • Neubau einer Klärschlammvererdungsanlage Bleckede

Objektart:

  • Erd.-/Anlagenarbeiten
  • Rohrleitungsarbeiten
  • EMSR-Technik

Technische Daten:

  • Kapazität Kläranlage:14.000 EWG
  • durchschnittl. tägl. Abwasseranfall Kläranlage: 1.200 m³/d
  • durchschnittl. tägl. Schlammanfall Kläranlage: 50-70 m³/d, TS= 0,8%
  • Beckenanzahl: 4
  • Vererdungsfläche: 6.250 m²
  • Vererdungsvolumen: 9.800 m³

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung: 2003
  • Ausführung: 05/2004 - 03/2005

Wasserwerk Wolfenbüttel

Auftraggeber:

  • Purena GmbH

Projektbeschreibung:

Zur Versorgung der Netzgebiete Wolfenbüttel und Purena/Elm mit weicherem Trinkwasser, wurde das Wasserwerk mit Regelventilen ausgerüstet.
Diese Ventile mischen das Eigen- und Fremdwasser zu den von den Versorgern vorher festgelegten Anteilen.
Je Versorgungsgebiet wurden 3 baugleiche Wasserpumpen eingesetzt.

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung/Ausführung: 2006

DEA Hambornsberg, Südgellersen

Auftraggeber:

  • Purena GmbH
  • WBV Lüneburg Süd

Projektbeschreibung:

  • Die bestehende Rohrmantelpumpe konnte das nachgelagerte Netz in Spitzenzeiten nicht absichern.
  • Diese Pumpe wurde ersetzt und zur Betriebssicherheit durch eine zweite des gleichen Bautyps ergänzt.
  • Geplant wurde, eine dritte Pumpe zu einem späteren Zeitpunkt hinzuzufügen.

Technische Daten:

  • Förderleistung Q=370 m³/h
  • Förderhöhe H=25mWS

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung/Ausführung 2007

Die Betriebssicherheit wurde über die gesamte Bauphase vollständig gewährleistet.

Umschlag- & Abfüllplätze

Dieseltankstelle Neumannscher Hof

Auftraggeber:

  • Heidebroek GbR

Projektbeschreibung:

  • Erstellung des Bauantrags für eine Eigenverbrauchsdieseltankstelle zur Betankung landwirtschaftlicher Nutzfahrzeuge

Technische Daten:

  • doppelwandiger Stahlbehälter (10 m³) zur Lagerung von Dieselkraftstoff
  • Zapfsäule zur Betankung

Zeitlicher Ablauf:

  • 2013

Besonderheiten:

  • Nutzung einer bestehenden Waschplatte als Betankungsfläche
Hochwasserschutz / Wasserbau

Regenrückhaltebecken Ost - Bodenfilter

Auftraggeber:

  • Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH

Projektbeschreibung:

  • Herstellung eines Regenrückhaltebeckens und eines schilfbesetzten Bodenfilters
  • Nachverdichtung der Oberflächen zur Sicherstellung der erforderlichen Dichtigkeit
  • Einbau von Dränage- und Filterschicht im Bodenfilter und anschließende Bepflanzung
  • offenes Erdbecken

Technische Daten:

  • Regenrückhaltebecken:
  • Volumen ca. 5.000 m³
  • Größe ca. 60 x 75 m
  • Bodenfilter:
  • Volumen ca. 3.000 m³
  • Größe ca. 30 * 50 m
  • Umlaufleitung und Notüberlauf DN 200 mit Anschluss an Vorflutgraben

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung/Ausführung: 2010

Besonderheiten:

  • Wasserschutzgebiet
  • ehemalige Waldfläche

Regenrückhaltebecken Süd

Auftraggeber:

  • Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH

Projektbeschreibung:

  • Das Oberflächenwasser des vorhandenen Vorfeldes einschl. der geplanten nördl. Erweiterung, der Tankstellenfläche und des Betriebsweges werden in Richtung Süden in den vorhandenen, überlasteten Kanal eingeleitet
  • Um das Kanalnetz im Anschluss weiter nutzen zu können, wird ein Regenrückhaltebecken zwischengeschaltet
  • Vor Einleitung des Oberflächenwassers in das Regenrückhaltebecken wird dieses über eine Leichtflüssigkeitsabscheideanlage geführt
  • Das Regenrückhaltebecken wird aus zwei Sammlern mit vorgeschalteten Schlammfängen beschickt
  • In die Ablaufleitung ist eine TOC-Messung integriert

Technische Daten:

  • Beckengröße ca. 11 x 54 m
  • Speichervolumen ca. 960 m³

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung/Ausführung: 2010

HW-Schutzmaßnahmen »Lange Trift«

Auftraggeber:

  • Elmregia GmbH

Projektbeschreibung:

  • Herstellung von einer Regenrückhaltebeckenkaskade, parallel zu einem herzustellenden Wirtschaftsweges
  • Herstellung eines Regenrückhaltebeckens zwischen einem Bahndamm und vorhandenem Graben
  • Herstellung eines Regenrückhaltebeckens auf einem ehemaligen Betriebsgelände
  • Regenrückhaltebecken in das vorhandene Kanalnetz integriert
  • Vermeidung von Überstau im vorhandenen Kanalnetz
  • Beschickung der Becken über Regenwasserkanal DN 400 - DN 1.000
  • Herstellung eines Dauerstaubereiches in den Regenrückhaltebecken zur Förderung des Lebensraums der dort angesiedelten Tiere

Technische Daten:

  • RRB 1ca. 3.200 m³
  • RRB 2ca. 2.000 m³
  • Kaskade Beckeninhalt ca. 660 m³
  • Graben ca. 125 m lang
  • Wegebau ungebundene Tragschicht ca. 345 m

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2009
  • Ausführungsbeginn 2010

Besonderheiten:

  • Kaskaden bestehen aus 3 in Reihe geschalteten Becken
  • Beschickung der Becken mit RW-Kanal in den Dimensionen DN 400 - DN 1.000
  • Bodenbewegung ca. 8.000 m³

Hochwasserschutz Harxbüttel

Auftraggeber:

  • Stadtentwässerung Braunschweig GmbH

Projektbeschreibung:

  • Herstellung von zwei Regenrückhaltebecken im Grabenverlauf
  • Drosselung über offene Gerinne aus Naturstein
  • Herstellung eines effektiven Hochwasserschutzes bei naturnaher Gestaltung

Technische Daten:

  • Bodenbewegung 3.000 m³
  • 300m² Wasserbausteine

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2006
  • Baubeginn: 2007

HW-Schutzmaßnahmen »Hasenbach/Kaninchenbach«, Börßum

Auftraggeber:

  • Gemeinde Börßum

Projektbeschreibung:

  • Aufgrund der Hochwasserereignisse im Jahr 2002 ist es im südöstlichen und südwestlichen Bereich der Ortslage Börßum zu Überschwemmungen gekommen.

Technische Daten:

Es wurden verschiedene Lösungsmöglichkeiten untersucht und folgende Einzelmaßnahmen vorgeschlagen:

  • Hochwasserrückhaltebecken östlich der Ortslage Börßum
  • Dammverlängerung zur Schaffung von definierten Überstaugebieten
  • Zusätzliche Retentionsräume zur Drosselung des Spitzenabflusses im Bereich des Hasen- und Kaninchenbaches
  • Bypassbildung zur Vermeidung von Rückstau in der Regenwasserkanalisation
  • Optimierung Einleitwinkel Hasenbach in die Ilse
  • Überschwemmungsgebiet Flachsrotten (Schaffung eines Erdwalls)
  • Mobile Hochwasserschutzwände

Verschiedene Maßnahmen wurden in Abstimmung mit der Gemeinde Börßum und der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Wolfenbüttel umgesetzt.

Zeitlicher Ablauf:

  • Konzepterstellung: 2004
  • Umsetzung einzelner Maßnahmen: 2005/2006

HW-Schutzbecken »Alte Badeanstalt«, Anderbeck

Auftraggeber:

  • Gemeinde Anderbeck

Projektbeschreibung:

  • Durch den Vorfluter Hohlebach kam es bei starken Regenfällen im ganzen zentralen Bereich der Ortslage immer wieder zu starken Überschwemmungen. Um Abhilfe zu schaffen, beschloss die Gemeinde, die ehemalige Badeanstalt durch eine Renaturierung in ein Hochwasserschutzbecken umzubauen.
  • Zusätzliche Herstellung eines Hochwasserrückhaltebeckens im Verlauf des Hohlebaches.
  • Integration eines Feuchtbiotopes in das Becken.
  • Umverlegung und Renaturierung des Hohlebaches in den Beckenbereich.

Technische Daten:

  • Beckeninhalt von ca. 750 m³
  • Betonrohr DN 500 zur Drosselung des Abflusses
  • Schwergewichtsmauer mit Notüberlauf als Drosselbauwerk

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung/Konzepterstellung: ab 1997
  • Genehmigung und Ausführung: 2001/2002
Erschließungen

Erschließung Harxbüttel Nordwest

Auftraggeber:

  • Stadtentwässerung Braunschweig

Projektbeschreibung:

  • Regenwasserkanal und SW-Kanal wurden nebeneinander verlegt.
  • Die Grundstücksanschlüsse wurden im Zuge der Fertigstellung der Straßenkanäle hergestellt

Technische Daten:

  • SW-Kanal 690 m, DN200
  • RW-Kanal 570 m, DN300-DN500
  • Ackerdrainage 200 m, DN65-DN125

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2007
  • Baubeginn: 2007

Offleber Straße-Nord, Hötensleben

Auftraggeber:

  • Helmstedter Bau Kontor GmbH

Projektbeschreibung:

  • Erschließungsmaßnahme am östlichen Ortsrand von Hötensleben für 15 Wohneinheiten

Technische Daten:

  • Herstellung einer Schmutz- und Regenwasserkanalisation mit je ca. 170 m Länge
  • Verlegung einer Trinkwasserleitung und Herstellung einer Straßenbeleuchtung
  • Herstellung von ca. 1.000 m² Betonsteinpflaster auf einer bituminösen Baustraße

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2002
  • Baubeginn: 2003

Altewiek, Braunschweig

Auftraggeber:

  • aurelis Real State Estate GmbH & Co. KG

Projektbeschreibung:

  • Erschließung des ehemaligen Rangierbahnhofes als Gewerbegebiet mit Altlastensanierung

Technische Daten:

  • Herstellung einer Erschließungsstraße mit einer Länge von ca. 1.900 m
    und 200 Parkplätzen
  • Herstellung einer Regenwasserkanalisation bis DN1000 und eines Rückhaltebeckens mit ca. 1.500 m³
  • Herstellung von Entwässerungskanälen für Schmutz- und Regenwasser mit einer Gesamtlänge von ca. 3.500 m

Besonderheiten:

  • Berücksichtigung der bestehend bleibenden Gleisanlagen und denkmalgeschützter Bebauung

Südring-Ost, Hordorf

Auftraggeber:

  • Helmstedter Bau Kontor GmbH

Projektbeschreibung:

  • Erschließung eines Neubaugebietes in Hordorf

Technische Daten:

  • ca. 350 m SW-Hauptkanal DN200/150
  • ca. 285 m RW-Hauptkanal DN300

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung/Ausführung: 1997/1998
Verkehrsanlagen / Straßenbau

Umplanung Straße »Am Flughafen«

Auftraggeber:

  • Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH

Projektbeschreibung:

  • Anbindung der Straße "Am Flughafen" an die "Grasseler Straße" und an die neue Flughafenzufahrt im Zuge der Kopplung "Grasseler Straße"

Technische Daten:

  • Länge des Bauabschnitts für die Umverlegung der Straße "Am Flughafen" ca. 225 m

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung: 2010
  • Ausführung: 2011

Erneuerung Hauptbetriebszufahrt

Auftraggeber

  • Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH

Projektbeschreibung

  • Grundhafte Erneuerung der Hauptbetriebszufahrt
  • Erneuerung der Freigefällekanäle einschl. Schachtbauwerken und Anschlüssen sowie der Druckleitungen und Schutzrohre in offener Bauweise

Technische Daten

  • Ausbaulänge ca. 85 m

Zeitlicher Ablauf

  • Planung/Ausführung: 2010/11

Ausbau »Stobenstraße-Süd«, Schöppenstedt

Auftraggeber:

  • Stadt Schöppenstedt / Abwasserentsorgung Schöppenstedt GmbH

Projektbeschreibung:

  • Ausbau der "Stobenstraße-Süd" einschl. Gehwege und Parkflächen
  • Aufwertung des Ortskerns im Umfeld des Marktes und des Rathauses
  • Erneuerung RW-Kanal
  • Ergänzung Straßenbeleuchtung

Technische Daten:

  • Gesamtlänge Baustrecke: ca. 300 m
  • Fahrbahnbreite: ca. 3,0-5,0 m
  • Ausbau 3,0 m einschl. Gossen (Ost/West)
  • Ausbau 5,0 m einschl. Gossen (Mitte)
  • Gehwegbreite: ca. 1,0-1,5 m

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung: 2010/11
  • Ausführung: 2011

Besonderheiten:

  • Zuwendungsgeber: GLL BS gem. Dorferneuerung (50 % der zuwendungsfähigen Netto-Baukosten der Verkehrsanlagen) - geförderte Maßnahme

Ausbau »Stichweg Dorfstraße Sülfeld«

Auftraggeber:

  • Stadt Wolfsburg

Projektbeschreibung:

  • Ausbau der Straße "Stichweg Dorfstraße" im Stadtteil Sülfeld
  • Grundhafter Straßenausbau in der Fahrbahn und in den Nebenanlagen
  • Herstellung eines neuen RW-Kanals

Technische Daten:

  • Länge der Ausbaustrecke ca. 60 m

Verbindungsstraße Rüningen, Radweg Geitelde

Auftraggeber:

  • Stadt Braunschweig

Projektbeschreibung:

  • Herstellung einer Verbindungsstraße von der neuen Anschlussstelle "Rüningen Süd" der A39 bis zur Rüningenstraße
  • Herstellung einer Geh- und Radwegverbindung vom Ortsausgang Geitelde bis zum Ortseingang Rüningen
  • Die Verbindungsstraße verläuft südwestlich von Rüningen parallel zur A 39 und zur B 248
  • Der Radweg verläuft zwischen den Ortschaften Geitelde und Rüningen östlich bzw. südlich der K 64 parallel zum Fahrbahnrand

Technische Daten:

  • Straße: Länge ca. 760 m, Kreisverkehrsanbindung Rüningenstraße
  • Geh-/Radweg: Länge ca. 1.500 m
  • Verbindungsstraße mit RQ 10,5 auf Damm
  • Durchmesser Kreisverkehrsplatz: 40 m

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2008
  • Planfeststellungsverfahren: 2009

Ausbau L20 Ortsdurchfahrt Walbeck

Auftraggeber:

  • Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Niederlassung Magdeburg (Fahrbahn)
  • Stadt Oebisfelde-Weferlingen (Nebenanlagen, RW-Kanal, Straßenbeleuchtung)
  • Heidewasser GmbH (Trinkwasserleitung)

Projektbeschreibung:

  • Die Landesstraße 20 in der Ortslage Walbeck wird auf der gesamten Länge grundhaft ausgebaut. Im Zuge der Erneuerung der Fahrbahn werden die Nebenanlagen neu gestaltet.
  • Zur sicheren Ableitung des Niederschlagswassers wurde das RW-Kanalnetz hydraulisch überprüft. Der baufällige RW-Kanal wird entsprechend der hydraulischen Anforderungen neu verlegt.
  • Die Trinkwasserleitung wird von der Heidewasser GmbH einschließlich der Hausanschlussleitungen vollständig erneuert.

Technische Daten:

  • Erneuerung Fahrbahn (grundhaft) 1.100m
  • Erneuerung RW-Kanal - 500m DN400; 300m DN300
  • Erneuerung TW-Leitung - 800m

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2002
  • Baubeginn: 2008

Ausbau der K624 - OD Gr. Dahlum

Auftraggeber:

  • Landkreis Wolfenbüttel (Fahrbahn)
  • Gemeinde Dahlum (Straßenbeleuchtung, Buswartehaus)
  • Abwasserentsorgung Schöppenstedt (RW-Kanal)

Projektbeschreibung:

  • Die Kreisstraße K 624 in der Ortslage Gr. Dahlum wurde auf der gesamten Länge grundhaft ausgebaut. Im Zuge der Erneuerung der Fahrbahn wurden die Nebenanlagen neu gestaltet und die Straßenbeleuchtung erneuert bzw. ergänzt.
  • Zur sicheren Ableitung des Niederschlagswassers wurde das RW-Kanalnetz hydraulisch überprüft. Der baufällige RW-Kanal wurde entsprechend der hydraulischen Anforderungen neu verlegt.
  • Für die Schülerbeförderung wurde ein neues Buswartehaus erstellt.

Technische Daten:

  • Erneuerung Fahrbahn (grundhaft) ca. 630 m
  • Erneuerung RW-Kanal - ca. 800 m, DN300 bis DN1000

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2007
  • Baubeginn: 2007

Besonderheiten:

  • Fördermittel nach Entflechtungsgesetz, sowie Dorferneuerung

Ausbau Gneisenaustraße, Hötensleben

Auftraggeber:

  • Gemeinde Hötensleben

Projektbeschreibung:

  • Die Gemeindestraße "Gneisenaustraße" wurde auf einer Länge von ca. 320m grundhaft ausgebaut und die Fahrbahn mit Verbundsteinpflaster, die Zufahrten aus Natursteinpflaster hergestellt.
  • Im südlichen Bereich wurde der alte "Bürgermeisterkanal" ausgebaut und die Regenwasserkanalisation erneuert.

Technische Daten:

  • Erneuerung Fahrbahn und Nebenanlagen (grundhaft) ca. 2.300 m²
  • Herstellung RW-Kanal ca. 100m DN300 - Beton

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2007
  • Baubeginn: 2008

Ausbau Dahlgrundsweg in Börßum

Auftraggeber:

  • Gemeinde Börßum

Projektbeschreibung:

  • Die Gemeindestraße "Dahlgrundsweg" wurde teilweise, die Gemeindestraße "Hofshöhe" und der Feuerwehrvorplatz wurden grundhaft in der Fahrbahn sowie in den Nebenanlagen erneuert.
  • Der vorhandene RW-Kanal wurde aufgrund des schlechten baulichen Zustandes vollständig erneuert.
  • Die Trinkwasserleitung wurde über die Straßenbaumaßnahme von der Haupstraße L512 bis zur "Pastor-Redecher-Straße" einschließlich der Hausanschlussleitungen vollständig erneuert.

Technische Daten:

  • Erneuerung Fahrbahn und Nebenanlagen (grundhaft) ca. 1.200 m²
  • Erneuerung RW-Kanal - DN400 ca. 200m
  • Erneuerung TW-Leitung - DN100 ca. 235 m

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2007
  • Baubeginn: 2008

Besonderheiten:

  • Fördermittel Dorferneuerung

Ausbau Nebenanlagen, Barneberger Straße

Auftraggeber:

  • Gemeinde Hötensleben

Projektbeschreibung:

  • Die Nebenanlagen der "Barneberger Straße" sollen grundhaft ausgebaut werden
  • In Teilbereichen wird ein RW-Sammler Ultra-Rip 110m DN 150 aus Kunststoffrohren vorgesehen, der an dem bestehenden RW-Hauptkanal in der Fahrbahn angeschlossen werden soll.
  • Gesamtlänge des Ausbaubereichs: ca. 475m
  • Installation einer Fußgängerampel

Technische Daten:

  • Erneuerung der Fahrbahn und Nebenanlagen (grundhaft) ca. 475m

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2000
  • Baubeginn: 2008

Besonderheiten:

  • Fördermittel Entflechtungsgesetz

Ausbau Voigtsdahlumer Straße in Groß Dahlum

Auftraggeber:

  • Gemeinde Dahlum

Projektbeschreibung:

  • Die Gemeindestraßen "Voigtsdahlumer Straße" und "Kirchweg" wurden vollständig grundhaft in der Fahrbahn sowie in den Nebenanlagen erneuert.

Technische Daten:

  • Erneuerung Fahrbahn und Nebenanlagen (grundhaft) ca. 300 m²
  • Erneuerung/Ergänzung RW-Kanal DN300 - ca. 50 m
  • RW-Anschlussleitungen ca. 40 m
  • Planung und Ausführung 2004 bis 2005
Ländlicher Wegebau

Ländlicher Wegebau »Holvede-Regensbostel«

Auftraggeber:

  • Samtgemeinde Hollenstedt

Projektbeschreibung:

  • Ausbau und Verstärkung eines vorhandenen Weges als Asphaltvollbahn in Tragdeckschichtbauweise

Technische Daten:

  • Baulänge ca. 850 m
  • ca. 3000 m² Fräsarbeiten
  • ca. 1850 t Schottertragschichtverstärkung
  • ca. 350 t Rasenschotterbanketten
  • ca. 4100 m² Asphaltvollbahnherstellung in 8 cm Stärke

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2008
  • Baubeginn: 2010

Besonderheiten:

  • Fördermitteltechnische Begleitung
  • Natur- und landschaftsplanerische Begleitung

Ländlicher Wegebau »Grauen-Elstorf«

Auftraggeber:

  • Samtgemeinde Hollenstedt

Projektbeschreibung:

  • Ausbau und Verstärkung eines vorhandenen teilbefestigten Weges als Betonvollbahn

Technische Daten:

  • Baulänge ca. 500 m
  • ca. 650 t Schottertragschichtverstärkung
  • ca. 200 t Rasenschotterbanketten
  • ca. 1500 m² Betonvollbahnherstellung in 15 cm Stärke

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2008
  • Baubeginn: 2010

Besonderheiten:

  • Fördermitteltechnische Begleitung
  • Natur- und landschaftsplanerische Begleitung

Ländlicher Wegebau »Am Kiebitzfleck«, Eilenstedt

Auftraggeber:

  • Gemeinde Eilenstedt

Projektbeschreibung:

  • Durch zwei Betonspurbahnen wurde die versiegelte Oberfläche des breiten Natursteinpflasterweges reduziert
  • Aufgrund der erhöhten Belastung mit schweren Transportgeräten (Sattelschlepper) wurde eine Erneuerung notwendig

Technische Daten:

  • Ausbaulänge ca. 650 m

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2003
  • Baubeginn: 2004
Geo- und Kanalinformationssysteme

Leistungsbereiche

Für den Aufbau eines Geo- und Kanalinformationssystems ist ein organisierter und strukturierter Datenbestand wichtig.

Unsere Leistungen sind:

  • Erstellung von Datenbanken durch Digitalisierung des Bestandes bzw. der Vermessung
  • Aufbereitung bereits vorhandener Datenbestände
  • Erstellung von Themenplänen auf Geobasisdaten
  • Pflege bzw. Fortschreibung von Datenbanken
  • Planen und Verwalten von Abwassernetzen
  • Modellierung hydraulischer Eigenschaften (hydrodynamische Kanalnetzberechnung)

Wir bieten Ihnen daür eine fachliche Unterstützung an.

BImSchG

Projekte

Auftraggeber:

  • TenneT Offshore GmbH

Projektbeschreibung:

  • Erstellung von BImSchG-Anträgen im Zuge der Herstellung folgender
  • Offshore-Windparks:
  • Neubau des Umspannwerkes HelWin1 mit Konverterstation in Büttel
  • Neubau des Umspannwerkes BorWin2 mit Konverterstation in Diele

Technische Daten HelWin1:

  • Kapazität/Leistung: 565 MW
  • Konvertergebäude zum Wandeln von Gleichstrom in Wechselstrom
  • Nutzfläche 3.098 m³
  • Konverterstromanlage -
  • Einspeisung des Wechselstroms in das vorhandene 380 kV-Netz

Technische Daten BorWin2:

  • zukünftige Kapazität/Leistung: 800 MW
  • Konvertergebäude zum Wandeln von Gleichstrom in Wechselstrom
  • Konverterstromanlage-Einspeisung des Wechselstrom in das vorhandene 380kV-Netz

Zeitlicher Ablauf:

  • Ausführung: 2011
Gleisbau

Ingenieurleistungen für die Bereiche Planung und Ausführung

Die Ingenieurleistungen für die Planung und Ausführung im Bereich des Gleisbaus gehören zu unserem Aufgabenfeld. Wir erstellen Ihnen die erforderlichen Unterlagen von der Entwurfsplanung über die Genehmigungsplanung bis zur Ausführungsplanung. Sie können uns die Koordination der erforderlichen Fachplanungen wie für die Oberleitungen und die Signaltechnik überlassen.

Gern übernehmen wir die Vorbereitung der Vergabe und unterstützen Sie während der Bauphasen durch die Übernahme der örtlichen Bauleitung.

Abwasserbeseitigung

Sanierung PW-Tiergartenstraße, Deutsch Evern

Auftraggeber:

  • Abwassergesellschaft Ilmenau mbH

Projektbeschreibung:

  • Sanierung des Pumpwerk-Schachts
  • Erneuerung Pumpen, Armaturen und Schalttechnik
  • Wiederherstellung der Oberflächen

Technische Daten:

  • Schmutzwasserpumpwerk
  • ITT Flygt-Pumpen N3085, Förderdaten: 9 l/s, 10,5 m WS
  • Schachtbeschichtung mit SikaCor-277 der Fa. SiKa

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung: 2011

Neubau Elbdeich Alt Garge

Auftraggeber:

  • Abwasserentsorgung Bleckede GmbH

Projektbeschreibung:

  • Umverlegung einer Schmutzwasser-Druckleitung aufgrund des Neubaus des Elbdeichs
  • Vermeidung der mehrfachen Kreuzung des Deichbauwerks

Technische Daten:

  • PE 100, d110 x 6,6 mm, SDR 17
  • Stahlschmutzrohr DN 300 im Deichbereich
  • 2 Spülschächte

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung/Ausführung: 2011

MW-/RW-Kanal »Große Bergstraße«, 5. BA

Auftraggeber:

  • Stadt Gehrden

Projektbeschreibung:

  • Erneuerung der Misch- und Regenwasserkanalisation
    sowie der Straßenoberfläche - 5 BA "Große Bergstraße"
  • Kanal- und Straßenbauarbeiten von der Einmündung "Nordstraße" bis zur Einmündung "Kl. Bergstraße"

Technische Daten:

  • Länge der Baustrecke ca. 205 m
  • RW-Kanal DN 500 (StB)
  • MW-Kanal DN 800 (GfK) bzw. DN 1000 (StB)

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung: 2011
  • Baubeginn: 18.07.2011
  • Fertigstellung: 01.11.2011

Entwässerungskonzept, Flughafen Braunschweig-Wolfsburg

Auftraggeber:

  • Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH

Projektbeschreibung:

  • Erarbeitung eines neuen Entwässerungskonzepts
  • Oberflächenentwässerung des Vorfeldes, der Tankfläche und der Betriebswege über zwei getrennte Entwässerungssysteme
    • System A in südlicher Richtung
    • System B in östlicher Richtung
  • Entwässerung der Start-, Lande- sowie der Rollbahnen über zwei Dränagesysteme
    • System 1 in westlicher Richtung
    • System 2 in östlicher Richtung

Technische Daten:

  • System A:
    • 500 m Stahlbetonrohrleitung DN 300 - DN 600
    • 1 Leichtflüssigkeitsabscheider
    • 1 Doppelpumpwerk
    • 400 m Druckrohrleitung, PE 100, d 250 x 14,8
  • System B:
    • 1.700 m Stahlbetonrohrleitung DN 600 - DN 1.200
  • System 1:
    • 4.000 m offenporige Betonrohrleitung, DN 200
  • System 2:
    • 3.500 m offenporige Betonrohrleitung, DN 200 - DN 400

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung/Ausführung: 2010

SW-Pumpwerk Kolkhagen

Auftraggeber:

  • Abwassergesellschaft Ilmenau mbH

Projektbeschreibung:

  • Umstellung von pneumatischer Förderung auf hydraulische Förderung
  • Entkernung und Neuausstattung des Pumpwerkgebäudes
  • Ausstattung der Druckleitung von Kolkhagen nach Melbeck mit Be- und Entlüftungsventilen

Technische Daten:

  •  Leitungslänge: 2800m
  •  Vorhandene Technik: 2 Kompressoren 7,5 kW
  •  Vorgesehene Pumpen: 2x 9,0 kW
  •  Einsatz einer Nachblasstation 1 Kompressor 7,5 kW 

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2008
  • Baubeginn: 2009

SW-Ortsnetz Everingen

Auftraggeber:

  • Abwasserzweckverband Aller-Ohre

Projektbeschreibung:

  • Bau der SW-Kanalisation in der gesamten Ortslage Everingen, einschließlich Ortspumpwerk

Technische Daten:

  • ca. 1.200m Steinzeugkanal DN200
  • 45 St. Betonfertigteilschächte DN1000
  • 66 St. Grundstücksanschlüsse
  • ca. 4.200 m³ Leitungsgraben hergestellt
  • ca. 1.400 m³ Asphaltoberfläche aufgebrochen und wieder hergestellt
  • ca. 1.000 m² Pflaster aufgenommen und wieder verlegt

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2006
  • Baubeginn: 2008

SW-Ortsnetz Seggerde

Auftraggeber:

  • Abwasserzweckverband Aller-Ohre

Projektbeschreibung:

  • Bau der SW-Kanalisation in der gesamten Ortslage Seggerde einschließlich Ortspumpwerk

Technische Daten:

  • ca. 650 m Steinzeugkanal DN200
  • 20 St. Betonfertigteilschächte DN1000
  • 35 St. Grundstücksanschlüsse
  • ca. 2.000 m³ Leitungsgraben

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2006
  • Baubeginn: 2008

SW-DL »Alt Wendischthun« - Umverlegung Bereich "Deichneubau"

Auftraggeber:

  • Stadt Bleckede

Projektbeschreibung:

  • Umverlegung von 2x120m SW-Druckleitung im Schutzrohr für Deichbaumaßnahme
  • Rohrverlegung durch Bohr-Spül-Verfahren

Technische Daten:

  • 2x120m Rohrvortrieb im Bohr-Spül-Verfahren
  • PE 100, SDR11 Medienrohr
  • Schutzrohr: Stahl
  • 4 Kontrollschächte

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2008
  • Baubeginn: 2008

Sanierung Zulauf-Pumpwerk und Rechengerinne

Auftraggeber:

  • Abwasserentsorgung Schöppenstedt GmbH

Projektbeschreibung:

  • Abdichtung und Reprofilierung der Betonflächen
  • PE-Auskleidung des Zulaufpumpwerkschachtes
  • Aufdübelung von PE-Dichtungsbahnen
  • PE-Auskleidung des Rechengerinnes durch 120m² PE-Betonschutzplatten

Technische Daten:

  • Wasserhaltung Kläranlagenzulauf bis 3.000 m³/d

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2008
  • Baubeginn: 2008

SW-PW »Brunnental, Bad Helmstedt«

Auftraggeber:

  • Abwasserentsorgung Helmstedt

Projektbeschreibung:

  • Neubau einer Doppelpumpstation für die Entsorgung des anfallenden Schmutzwassers aus der Ortslage "Bad Helmstedt"

Technische Daten:

  • 2 Pumpen für 8,00 m³/h mit einer Förderhöhe von 60 mWs
  • MID-Schacht für Durchflussmessung

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2007
  • Baubeginn: 2008

Besonderheiten:

  • Paralleler Neubau der Pumpstation und anschließender Abbruch der alten Anlage einschließlich Hochbauteil
  • Lage im Landschaftsschutzgebiet

SW-Ortsnetz Eschenrode

Auftraggeber:

  • Abwasserzweckverband Aller-Ohre

Projektbeschreibung:

  • SW-Erschließung der Ortslage Eschenrode zur Anbindung an die Kläranlage Grasleben

Technische Daten:

  • ca. 1.350 m SW-Hauptkanal DN200
  • ca. 43 Betonfertigteilschächte DN1000
  • ca. 550 m Anschlussleitung DN150
  • ca. 160 St. Anschlussschächte

Zeitraum:

  • 1. BA: 1998
  • 2. BA: 1998/1999

Wir sind Mitglied der
Ingenieurkammer Niedersachsen

Wir sind Mitglied im
Arbeitgeberverband Region Braunschweig e. V.